Nachzuchten im ersten Lebensjahr

Nachdem die ersten 48 Stunden nach dem Schlupf überstanden und ein Gesundheitscheck positiv ausgefallen ist, ziehen die Schlüpflinge in ihr erstes Zuhause.

Die ersten vier Wochen verbringen die die Tiere in einem mobilen Terrarium. In meinem Fall handelt es sich um eine große Kunststoffkiste. Die Kiste wird mit Gartenerde befüllt, sowie mit Versteckmöglichkeiten, Wasserschale und externer Wärmelampe ausgestattet.
Diese mobile Kiste kann an warmen Tagen draußen verbleiben damit die Tiere schon von Beginn an natürliche Sonne erhalten. Wichtig sind hier allerdings kühle und schattige Platze. Die kleinen Schildkröten können sehr leicht überhitzen. An kühleren Tagen sowie nachts stelle ich die Kiste in die beheizbaren Frühbeete.

 Die frisch geschlüpften Schildkröten zähren etwa 2 - 7 Tage von ihrem restlichen Dottersack. Danach beginnt die aktive Nahrungsaufnahme. Schon von beginn an können und sollten sich die Tiere möglichst naturnah ernähren. Es werden gepflanzte Wildkräuter und Kalk in Form von gemahlener und fester Sepia bereitgestellt. Die Schlüpflinge sind von Anfang an in der Lage feste Blätter abzubeißen und zu verdauen.
Der Bodengrund sollte stets leicht feucht gehalten werden. Die ersten Monate sind mit die entscheidendsten für ein gesundes Wachstum. Durch zu trockenes Substrat werden die Schildkröten krankheitsanfällig, die Höckerbildung wird begünstigt und die Schleimhäute trocknen aus.

Es ist völlig normal dass die Tiere in dieser Phase sehr versteckt und zurückhaltend leben. Meist kommen sie nur zur Nahrungsaufnahme raus und sind die restliche Zeit vergraben oder versteckt. In ihrem natürlichen Lebensraum sind sie zu diesem Zeitpunkt eine leichte Beute für Fressfeinde.




Michael Kandzia  •  Schneekoppenweg 16  •  42655 Solingen
 www.schildkroeten-planet.de